Bauen & Wirtschaft

Inhalt

Klimaschutzinitiative: Erstellung eines Teilklimakonzeptes für Gebäude der Gemeinde Kranenburg

Im Rahmen der Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) führt die Gemeinde Kranenburg eine umfassende Bestandsaufnahme der maßgeblichen kommunalen Gebäude durch. Die Gebäude werden auf das mögliche Energieeinsparpotential untersucht und daraus resultierende mögliche energetische Sanierungsmaßnahmen beschrieben. Auf der Grundlage der zu ermittelnden Daten und Einsparpotentiale wird anschließend ein Prioritätenplan der einzelnen Maßnahmen je Gebäude erstellt. Ziel des Teilklimakonzeptes ist es, für die kommunalen Gebäude eine wissenschaftliche bauphysikalische und technische Untersuchung vorzunehmen. Die sich ergebenden Energiekonzepte der einzelnen Gebäude bilden zusammen das Teilklimakonzept für kommunale Gebäude. Das Teilklimakonzept umfasst schwerpunktmäßig Energie- und CO2- Bilanzen, Potenzialanalyse zur Minderung von Treibhausgasen, Maßnahmenkatalog sowie Zeitpläne zur Umsetzung. Nach Abschluss der Arbeiten erhält die Gemeinde eine Grundlage, um gezielt Sanierungsmaßnahmen zur Energieeinsparung wirtschaftlich und fachgerecht anzugehen. Folgende gemeindeeigenen Gebäude fließen in die Betrachtung ein:

 
ObjektBaujahrFläche m²
1. Bürgerhaus, Mühlenstraße 719861.200
2. Besucherzentrum, Bahnhofstraße 151911/20001.000
3. Museum, Mühlenstraße 9Histor.Geb1.300
4. Bauhof der Gemeinde, Tiggelstraße 31954926
5. Jugendheim, Bahnhofstraße 1619991.000
6. Rathaus der Gemeinde Kranenburg, Klever Str. 41912/19612.000
7. Hauptschule, Galgensteg 21-2319735.000
8. Grundschule Kranenburg, Zum Hallenbad 119622.700
9. Grundschule Nütterden, Hoher Weg 1619672.500
Summe 17.626

 

 
Bürgerhaus KatharinenhofBesucherzentrum "de Gelderse Poort"Museum KatharinenhofBauhof Kranenburg
Bürgerhaus KatharinenhofBesucherzentrum "de Gelderse Poort"Museum KatharinenhofBauhof Kranenburg
 

Rathaus Kranenburg

Hanna-Heiber-Hauptschule

St. Georg Grundschule Nütterden

Rathaus KranenburgHanna-Heiber-Hauptschule
Kranenburg
Christophorus Grundschule
Kranenburg
St. Georg Grundschule Nütterden

 

Für die Ausarbeitung des Teilklimaschutzkonzeptes sind folgende Arbeitsschritte vorgesehen:

  • Umfassende Bestandsaufnahme der Gebäude
  • Potenzialbetrachtung und Erstellung eines Maßnahmenkataloges bezogen auf Energie und CO²-Emissionen.
  • Darstellung des gesamten sowie klimaschutzbedingten Investitionskosten, laufende Kosten und sonstiger wirtschaftlicher Daten.
  • Darstellung der aktuellen Energiekosten und der prognostizierten Energiekosten bei Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes.
  • Aufbau eines Klimaschutzmanagements für die öffentlichen Gebäude.
  • Ausarbeitung eines Konzeptes zur Erfassung und Auswertung des Energieverbrauches bei den wichtigsten Verbraucherstellen.
  • Übersicht über die notwendigen Investitionen für Messtechnik, Steuerung und Datenverwaltung.
  • Erstellung von bedarfsabhängigen Energieausweisen für die zu untersuchenden Liegenschaften.

Mit Erstellung des Teilklimaschutzkonzeptes hat die Gemeinde das Ingenieurbüro Pohlkamp und Frye, Bahnhofstraße 8, 48291 Telgte, beauftragt.

Die Erstellung von Teilklimaschutzkonzeptes wird durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördert (Förderkennzeichen: 03KS0236, Bewilligungszeitraum: 01.04.2009 bis 31.03.2010). Die Zuwendung aus dem Bundeshaushalt, Einzelplan 16, Kapitel 1602, Titel 68624, Haushaltsjahr 2009, beträgt 80 % der förderfähigen Kosten. Das BMU hat das Forschungszentrum Jülich GmbH, PT-J, UMW bevollmächtigt, als Projektträger das für das Fördergebiet Klimaschutzinitiative die Zuwendungen im Namen und für Rechnung des BMU abzuwickeln und im Rahmen der BMU-Regelungen die hierzu erforderlichen Rechtshandlungen selbstständig vorzunehmen.

 

 

Logo Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Naturschutz und Reaktorsicherheit

 

Logo Forschungszentrum Jülich GmbH

 

www.bmu.dewww.fz-juelich.de