Bauen & Wirtschaft

Inhalt

Bauen & Wohnen

Rohbau eines Einfamilienhauses

Es werden in verschiedenen Baugebieten in den Ortschaften Kranenburg und Nütterden Wohnbaugrundstücke angeboten. In der Regel sind diese Grundstücke für die Bebauung mit Einzel- oder Doppelhäusern vorgesehen. Die Grundstücksgrößen liegen überwiegend zwischen 450 qm und 700 qm. Weil die Nachfrage derzeit die Anzahl der zur Verfügung stehenden Baugrundstücke übersteogt, hat der Rat der Gemeinde Kranenburg Kriterien für die Vergabe der Baugrundstücke beschlossen.

Sie haben Interesse? Dann bewerben Sie sich! Einfach das Formular ausdrucken, ausfüllen und unterschrieben an die Gemeinde Kranenburg, Bauamt, Klever Straße 4, 47559 Kranenburg senden und schon werden Sie berücksichtigt. Auskunft über die Festsetzungen der nachfolgenden Bebauungspläne erhalten Sie unter Telefon 02826 79-64 beim Bauamt der Gemeinde Kranenburg (Zimmer 1.16).

 

Derzeit bietet die Gemeinde Kranenburg keine Baugrundstücke zum Verkauf an. Sobald wir konkrete Angebote machen können, werden wir alle relevanten Informationen dazu hier bereitstellen. Das gilt sowohl für "Auf dem Poll" in Nütterden, wo es demnächst so weit ist, als auch für "Hasenpütt" in Kranenburg. Für das Baugebiet "Hasenpütt" wird die Vermarktung im Herbst/Winter 2021 erwartet.

Im Baugebiet "Auf dem Poll" laufen derzeit bereits die Erschließungsarbeiten, die, sofern die Witterung mitspielt, im Laufe des zweiten Quartals abgeschlossen werden.

 


Verkaufsbedingungen für alle Baugrundstücke

  1. Auf dem veräußerten Grundstück ist innerhalb von drei Jahren ein selbstgenutztes Wohnhaus bezugsfertig zu errichten. Zur Absicherung dieser Forderung wird eine Rückübertragungsvormerkung zugunsten der Gemeinde im Grundbuch eingetragen. Eine Verlängerung der Bebauungsfrist kann in begründeten Ausnahmefällen grundsätzlich nur durch den Rat ausgesprochen werden. Wird das Wohnhaus nicht selbstgenutzt bzw. wird innerhalb von 5 Jahren nach bezugsfertiger Errichtung die Selbstnutzung des Wohnhauses aufgegeben, ist ein zusätzlicher Kaufpreis nachzuzahlen.
  2. Eine Teilung des Grundstückes ist ohne besondere Zustimmung der Gemeinde nicht zulässig. Eine Teilung kann nur in begründeten Ausnahmefällen per Ratsentscheidung zugelassen werden.
  3. Das Grundstück darf innerhalb von 5 Jahren nach bezugsfertiger Errichtung des Wohnhauses nicht weiterveräußert werden. In begründeten Fällen kann nur der Rat eine Ausnahme von dieser Regelung beschließen. Dabei ist ein Wertausgleich im Kaufvertrag zu vereinbaren und grundbuchlich zu sichern.