Aktuelles

Inhalt

Gemeinde Kranenburg setzt auf regenerative Energien (12.10.2017)

"Die E-Mobilität ist die Zukunft für die Fahrzeugantriebe", sagte Bürgermeister Günter Steins bei der Präsentation der neuesten Zugänge des Kranenburger Fuhrparks. Der Dienstwagen der Gemeinde wurde vor 3 Monaten durch einen VW Golf Hybrid ersetzt. Für den Bauhof wurde einen Monat später ein neuer E-Scooter von der Post AG beschafft. Der eGolf fährt bis zu 50 km rein elektrisch und verfügt zusätzlich über einen Verbrennungsmotor um auch weitere Strecken zurücklegen zu können. Bei dem E-Scooter handelt es sich um ein reines E-Fahrzeug mit einer Reichweite von ca. 80 km. Dies zusammen mit einer Zuladungsmöglichkeit von ca. 950 kg reicht für die tägliche Arbeit des Bauhofes vollkommen aus. "Anfänglich ist es ungewohnt lautlos zu fahren. Wenn man sich einmal daran gewöhnt hat, ist es fantastisches Fahrgefühl", bestätigt Bürgermeister Günter Steins. Die Beschaffung der neuen E-Mobile ist die konsequente Fortsetzung der klimafreundlichen Politik der Gemeinde Kranenburg. Seit vielen Jahren werden die gemeindeeigenen Immobilien nach und nach energetische saniert. Das Rathaus und die heutige Euregio Realschule wurden bereits vor einigen Jahren mit Photovoltaikanlagen ausgestattet. Im Bereich der Straßenbeleuchtung konnte der Stromverbrauch erheblich reduziert werden. Hier, wie auch bei der Innenbeleuchtung der Immobilien wird in Zukunft ausschließlich auf LED-Beleuchtung gesetzt. Mit dem Energie- und Klimaschutzkonzept der Gemeinde Kranenburg aus diesem Jahr wurde ebenfalls ein wichtiger Baustein für die zukünftige Bündelung der bisherigen Aktivitäten und zum Ausbau des weiteren Engagements für den Klimaschutz gelegt. Dieses kann unter dem folgenden Link eingesehen werden:

http://kranenburg.de/C1257428003C26B0/files/klimaschutzkonzept_endfassung_21.03.2017.pdf/$file/klimaschutzkonzept_endfassung_21.03.2017.pdf?OpenElement

E-Fahrzeuge vor dem Rathaus